Berufs­haftpflicht: Die Blogger-Versicherung

  • Schutz bei finanziellen Schäden
  • Verletzung geistigen Eigentums
  • Abwehrfunktion
  • Versicherung ab 13,26 € mtl.

Versicherungen für Blogger, Influencer & YouTuber: Das sind Ihre Möglichkeiten

Möchten Sie sich als Blogger, Influencer oder YouTuber selbstständig machen? Der angesagte und spannende Beruf bietet viele Chancen – ein gewisses Risiko in Verbindung mit der Blogger-Arbeit haben hingegen wenige im Blick. Besonders Veröffentlichungen auf dem eigenen Blog oder den Social-Media-Kanälen bergen Gefahren, etwa im Hinblick auf rechtliche Risiken wie Abmahnungen aufgrund von Werbung für ein Produkt, die nicht als solche gekennzeichnet wurde. Eine auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Haftpflicht­versicherung sorgt dafür, dass Sie Ihre Inhalte sicher veröffentlichen können.


Kann ein Blogger ohne Versicherung arbeiten?

Sie erstellen täglich Ihre Blogbeiträge, fügen Fotos und Bilder auf den Seiten ein und schalten Anzeigen für Ihre Kunden. Viele Blogger und Influencer, vor allem, wenn sie sich in den Startlöchern befinden, wissen gar nicht, dass dabei etwas schiefgehen kann. Bereits kleine Unachtsamkeiten können jedoch Schadensfälle im vier- oder fünfstelligen Bereich verursachen. Der Klassiker ist die Verwendung von Bildern, für die sie keine Lizenz haben.

Blogger schreiben häufig frei aus dem Bauch heraus und äußern klar und deutlich ihre Meinung. Hier besteht ein weiteres Risiko: Sie können die Persönlichkeitsrechte anderer Personen verletzen, ein Zitat falsch wieder­geben oder falsche Informationen auf ihrem Blog präsentieren. In diesen Fällen kommt es schnell zu den gefürchteten Abmahnungen, die im Extremfall Existenzen gefährden. Die Lösung für diese Probleme lautet Berufshaftpflichtversicherung. Schließen Influencer oder Blogger eine passende Ver­sich­er­ung ab, schützen sie sich vor solchen Fällen.

Influencer bei einem Livestream

Welche Versicherungen sind für Blogger geeignet?

Für Blogger und Influencer sind verschiedene Versicherungen relevant und geeignet. Dazu gehören insbesondere die Betriebs- und die Berufshaftpflicht. Beide Versicherungen decken wesentliche Schäden ab, die häufig im Rahmen der Blogger-Aktivität auftreten.

Berufshaftpflichtversicherung

Entstehen durch Ihren Blog Vermögensschäden, brauchen Sie eine Berufshaftpflicht­versicherung insbesondere Vermögens­schadenhaftpflicht. Folgende Risiken können Sie mit dieser abdecken:

  • Fehler beim Kunden durch finanzielle Schäden
  • Verletzung von Datenschutzrechten
  • Verletzung von Namensrechten
  • Verletzung von Bildlizenzen
  • Verletzung von Patenten
  • Verletzung von Persönlichkeitsrechten
  • Verletzung von Urheber- und Markenrechten

Die Berufshaftpflicht­versicherung kann auch sogenannte Eigenschäden abdecken, an die Sie zuerst vielleicht nicht denken. Dazu gehören zum Beispiel Kosten für den PR-Berater. Stellen Sie sich vor, jemand hackt sich in Ihren Blog und verändert Inhalte oder sperrt Nutzer aus und schadet damit Ihrem Image als Blogger. In diesem Fall deckt die Versicherung Kosten für den PR-Berater ab, der Reputationsschäden von Ihnen abhält.

Betriebshaftpflicht­versicherung

Eine Betriebs­haftpflicht­versicherung brauchen Sie, wenn Sie Ihre Tätigkeit als Blogger oder Influencer auch außerhalb der eigenen vier Wände ausüben. Das können Termine bei Kunden sein oder Teilnahmen an Veranstaltungen oder Messen. Mit dieser Versicherung sichern Sie sich gegen Personen- und Sachschäden ab. Was steckt dahinter?

  1. Typisch ist zum Beispiel, dass auf einem Event eine Scheibe zu Bruch geht, Sie an einem Veranstaltungsort einen Ständer mit einem Monitor umwerfen oder versehentlich ein Fahrzeug zerkratzen. Sachschäden können vielfältig sein. Die Betriebs­haftpflicht­versicherung deckt sie ab.
  2. Zu Hause und in Ihrem eigenen Studio können ebenfalls Sachschäden auftreten. Sie laden zum Beispiel einen anderen Blogger oder Influencer zu sich ein und testen gemeinsam Produkte. Kommt der Besucher dabei durch einen Unfall zu Schaden, kann er Sie für Behandlungs­kosten beim Arzt aufkommen lassen. Hier ist die Betriebshaftpflichtversicherung ein wichtiger zusätzlicher Versicherungsschutz.
Welche Versicherungen sind wichtig für Blogger

Ab wann braucht ein Blogger eine Versicherung?

Grundsätzlich gilt: Eine Betriebs- oder Berufshaftpflicht lohnt sich für Blogger sowie Influencer bei jeder Umsatzhöhe. Viele kleine Fallstricke lauern auf Selbstständige in diesem Bereich. Ein gründlicher Versicherungs­schutz erlaubt es Ihnen, sich weniger Sorgen um die Risiken zu machen und sich auf Ihre eigentliche Tätigkeit zu konzentrieren. Der Versicherungs­schutz ist besonders wichtig, wenn es sich bei dem Blog oder Kanal um eine hauptberufliche Tätigkeit handelt oder um Ihre einzige Einnahme­quelle. Dann ist die Blogger-Versicherung wertvoll, um Ihre Existenz zu schützen.


Schadenbeispiele: Dafür benötigen Blogger eine Versicherung

Auch als Blogger sind Sie vor Schadensfällen nicht sicher. Diese sollten durch eine Versicherung abgedeckt sein:

Sie verwenden für Ihren Blog ein Bild aus einer Datenbank mit lizenzfreien Inhalten. Viele Wochen später erhalten Sie eine Abmahnung mit der Aufforderung, Schadenersatz in beträchtlicher Höhe zu leisten. Eine Blogger-Versicherung übernimmt die Kosten, die daraus für Sie entstehen können.

Hacker können sich Zugriff auf den Blog oder Kanal verschaffen und Daten löschen. In diesem Fall kann jahrelange Arbeit verloren gehen. Häufig erpressen die Hacker von den Betreibern sogar ein Lösegeld. Eine Versicherung bietet hier Schutz und deckt auch Kosten für die Sicherung und Wieder­herstellung der Daten ab.

Zu den typischen Aufgaben der Blogger und Influencer gehört, Werbeanzeigen für verschiedene Kunden zu schalten. Doch was passiert, wenn Ihnen dabei ein Fehler unterläuft und Sie zum Beispiel aufgrund eines veralteten Briefings falsche bzw. zu niedrige Preisangaben machen? Fordert der Auftraggeber den Differenz­betrag, kann die Berufs­haftpflicht­versicherung einspringen.

Als Blogger oder Influencer arbeiten Sie nicht immer von zu Hause aus. Stoßen Sie zum Beispiel auf einem Event gegen Anlagen mit teurer Elektronik, liegt ein Sachschaden vor. Hier ist die Betriebs­haftpflicht­versicherung relevant.


Weitere Versicherungen für Blogger & Influencer

Viele weitere Versicherungen wie die Cyber-Versicherung oder die Elektronikversicherung können für Blogger interessant sein.

  • Die Cyber-Versicherung deckt Schäden aus Hacker­angriffen oder Erpressungs­versuchen aus dem Internet ab.
  • Die Elektronik­versicherung springt ein, wenn Ihnen zum Beispiel ein Notebook herunterfällt oder jemand eines Ihrer Geräte stiehlt.