Berufs­haftpflicht für Unternehmensberater

  • inkl. Vermögensschadenhaftpflicht
  • Personalberater,
  • M&A Berater, Interim Manager
  • Vergleich ab 13,16 € mtl.

Berufshaftpflicht für Unternehmensberater - Beratung ohne Haftungsrisiken?

Durch Ihre berufliche Tätigkeit sind Sie als Unternehmensberater zahlreichen Risiken ausgesetzt. Eine Fehlplanung, eine Fehlinformation oder eine kleine Unachtsamkeit - hieraus können schnell existenzbedrohende Schadensersatzansprüche in Millionenhöhe entstehen. Hierbei spielen die schnellen Veränderungsrhythmen, die voranschreitende Globalisierung sowie die wachsende Komplexität eine entscheidende Rolle. Mit einer Berufshaftpflicht für Unternehmensberater können Sie Ihren vielfältigen und anspruchsvollen Aufgabenbereich absichern. Diese besteht aus zwei Komponenten, der Vermögensschadenhaftpflicht und der Betriebshaftpflichtversicherung.

  • Vermögensschadenhaftpflicht schützt vor finanziellen Ansprüchen Dritter
  • Betriebshaftpflichtversicherung deckt Personen- und Sachschäden ab
  • Prüfung der Haftpflichtfrage (inwiefern und in welche Höhe Verpflichtungen zum Schadenersatz bestehen)
  • Begleichung des Schadens bei berechtigtem Anspruch
  • Abwehr unberechtigter Ansprüche ggf. auch vor Gericht (passiver Rechtsschutz)

Unternehmensberater entwickeln Strategie am Tisch

Wer sollte eine Haftpflichtversicherung für Unternehmensberater abschließen?

Eine Versicherungspflicht für Unternehmensberater besteht noch nicht. Die Haftung ist jedoch gesetzlich der Höhe nach, für Selbstständige oder Freiberufler, in Deutschland unbegrenzt. Beratende Tätigkeiten sollten daher unbedingt versichert werden, wenn Sie mit beispielsweise folgenden Aufgaben betraut sind:

  • Unternehmensstrategie: Beratung bei Gründungen oder Sanierungen, Gutachten und Vorschläge im Bereich Kostenmanagement, Beratung im Risk-Management, Schwachstellenanalyse
  • Finanzen: Beratung bei Finanzierungsprojekten, Rentabilitätsberechnung, Preiskalkulation, Beratung bei Beantragung von Fördermitteln, Buchhaltung
  • IT-Berater: EDV-Schulung, EDV-Bedarfsanalyse, IT-Berater (Ausschließlich in der IT-Branche tätig? Empfehlung einer IT-Haftpflichtversicherung)
  • M&A Beratung: Erstellung einer betriebswirtschaftlichen Due Diligence, Beratung bei Verschmelzung, Kauf sowie Verkauf von Unternehmen oder Firmenanteilen
  • Produktions- und Betriebsabläufe: z.B. Gutachten und Vorschläge zur Optimierung von Betriebsabläufen, zum Qualitätsmanagement oder zur Optimierung des Materialflusses
  • Personalberater: Beratung bei Personalplanung, -bedarfsplanung, -suche und beim Outplacement, Headhunter
  • Interim-Manager: zeitlich befristete Art im betriebswirtschaftlichen Management oder für bestimmte Projekte

Vermögensschadenhaftpflicht - wichtigster Baustein

Nur ungefähr 30 Prozent der Unternehmensberater sind gegen Haftpflichtansprüche aus sogenannten echten Vermögensschäden durch eine Berufshaftpflichtversicherung für Berater ausreichend abgesichert. Sehr besorgniserregend, wenn man bedenken möge, welche bedrohlichen Ausmaße Schadenersatzansprüche ohne eine Beraterhaftpflichtversicherung annehmen können. Die Vermögensschadenhaftpflicht für Unternehmensberater und Consulting-Unternehmen kommt für Vermögensschäden (rein finanzielle Schäden) auf, die Sie Ihrem Mandanten oder Kunden schuldhaft zufügen.

Betriebshaftpflichtversicherung - optional

Die Betriebshaftpflichtversicherung für Unternehmensberater ist eine wichtige Absicherung bei Personen- und Sachschäden Dritter. Denn trotz aller Vorsicht können Sie leider nie ausschließen, dass Ihre Mitarbeiter oder Sie selbst im Rahmen Ihrer Tätigkeit versehentlich eine andere Person verletzen oder deren Eigentum beschädigen. Eine Betriebshaftpflicht für Unternehmensberater deckt Personen-, Sach- und Vermögensfolgeschäden ab und ist jedem Selbstständigen und Freiberufler anzuraten. Wer Büroräumlichkeiten anmietet, wird meist vom Vermieter über einen Nachweiß gebeten.


Und Sie haften doch!

Unter Selbstständigen und Freiberuflern ist ein Irrtum im Zusammenhang mit Beratungsleistungen noch sehr verbreitet. Insbesondere Consultingunternehmen, Personalberater und IT-Freelancer sind oft der Ansicht, für eine fehlerhafte Beratung nicht haften zu müssen. Dies wird zumeist damit begründet, dass keine Entscheidungen getroffen sondern lediglich Vorschläge unterbreitet werden. Ferner werde auch kein konkretes Ergebnis geschuldet und keine technische Umsetzung vorgenommen. Doch weit gefehlt. Denn aus dem geschlossenen Dienstvertrag ergibt sich durchaus eine Haftung für Unternehmensberater. Insbesondere unterliegen Sie folgenden Pflichten: Hinweis- und Informationspflichten; Datenschutz und Vertraulichkeit; Einhaltung von Terminen und Fristen; Pflicht zur "Experten-Leistung", d.h. der Mandant vertraut in die Fähigkeiten des beauftragten externen Beraters.

Erfüllen Sie diese Pflichten nicht oder nicht entsprechend den Vorstellungen des Auftraggebers, ergibt sich hieraus eine Haftung. So können Sie etwa zu Schadensersatz wegen Falschberatung zur Rechenschaft gezogen werden. Dagegen absichern können Sie sich mit einer Haftpflichtversicherung für Unternehmensberater, für die zwar keine Versicherungspflicht besteht, die Sie jedoch im Extremfall vor einer Insolvenz bewahren kann.

Schadenbeispiele aus der Praxis

  • Im Rahmen einer Marktanalyse übersehen Sie als Interim-Manager eine essentielle Information zu einer geplanten Gesetzesreform. Hierdurch kann Ihr Mandant nicht wie geplant expandieren. Für diesen Vermögensschaden verlangt das Unternehmen nun eine Entschädigung von 180.000 Euro. Ein klarer Fall für die Vermögensschadenhaftpflicht.
  • Sie werden als M&A Berater mit der Betreuung einer Fusion zweier Firmen beauftragt. Weil vor dem Abschluss der Fusion vertrauliche Informationen an die Öffentlichkeit gelangten, kam es zu einer signifikanten Minderung des Zielpreises. Sie werden aus diesem Grund auf Zahlung von 1 Mio. Euro verklagt.
  • Sie werden seitens eines Lebensmittelkonzerns zur Wahl eines geeigneten Standorts für das Logistikzentrum konsultiert. Nachdem die Entscheidung gefallen ist, kommt es wenige Tage später an der Grundstücksgrenze zur Eröffnung einer Großbaustelle. Weil hierdurch der Betrieb empfindlich gestört wurde, werden Sie vom Gericht wegen der verzögerten Inbetriebnahme und des entgangenen Gewinns zu 750.000 Euro Schadenersatz verurteilt, die Beraterhaftpflicht übernimmt die Zahlung.
  • Ein Neukunde holt sich Ihre Expertise bezüglich der Anschaffung einer neuen EDV-Anlage ein. Kurze Zeit nach Inbetriebnahme erweist sich die Anlage für die Zwecke des Unternehmens als völlig ungeeignet. Die Kosten für Umrüstung und Verzögerung in Höhe von 100.000 Euro sollen Sie übernehmen.
  • Aus Versehen verschüttet einer Ihrer Angestellten Kaffee über den Laptop eines Auftraggebers. Das Gerät wird hierdurch irreparabel geschädigt. Die Gesamtkosten für das Gerät sowie einen etwaigen Arbeitsausfall von 8.500 Euro werden von der Betriebshaftpflicht übernommen.

Online-Rechner Berufshaftpflichtversicherung Kosten

Kosten berechnen - Tarife vergleichen - online abschließen

Eine Haftpflichtversicherung unterscheidet sich hinsichtlich Deckungssummen, Leistungsumfang sowie Kosten zum Teil erheblich. Mit dem unabhängigen Marktvergleich über den Finanzchecks Online-Rechner werden die einzelnen Leistungen und Prämien detailliert gegenübergestellt. Auf Basis einer umfassenden Risikoanalyse werden Ihnen beim Vergleich all diejenigen Tarife angezeigt, die Ihrem individuellen Bedarf entsprechen. Der Tarifvergleich der Berufshaftpflichtversicherung für Unternehmensberater ist kostenfrei und unverbindlich. Haben Sie den passenden Tarif über den Vergleichsrechner gefunden, können Sie diesen direkt beantragen. In der Regel erhalten Sie innerhalb von 24 Stunden eine vorläufige Deckungszusage vom Versicherer.


Höhe der Versicherungssumme?

Diese sollte sich an die Haftungsbegrenzung aus Ihrem Dienstleistungsvertrag orientieren. Idealerweise sollte die Berufshaftpflicht­versicherung für Berater mindestens die Versicherungssumme Ihrem Umsatz - Honorar gleichen.

Wo gilt der Versicherungsschutz?

Der Versicherungsschutz besteht in der Regel weltweit. Einschränkungen könnten jedoch mit Blick auf Gerichte in Kanada und USA vorgesehen sein.

Rabatte im Online-Rechner?

Neugründerrabatte von bis zu 50 % werden automatisch berechnet. Sonderrabatte je nach Versicherer werden maximal hinterlegt. Bei Vertragslaufzeiten sind bis 10% möglich. Wird die jährliche Zahlweise gewählt, entfallen Ratenzuschläge bis 10%.

Welche Versicherungsanbieter sind für Unternehmenberater relevant?

Allcura

ALLCURA ist Premiumanbieter​ ​aus Hamburg für individuelle Lösungen​.

Allianz

Allianz gehört mit Gründung 1890 und einem Umsatz von 32 Milliarden zu den größten Versicherer am Markt.

AXA

AXA​ ​bietet über wenige Risikofragen eine Versicherungssumme bis 1 Million Euro an.

Ergo

ERGO​ ​ist weltweit in über 30 Ländern vertreten und bietet ein umfangreichen Tarif an.

HDI

HDI bietet Deckungssummen für Vermögensschäden bis 3 Millionen Euro an.

Hiscox

Hiscox​ ​ist eine modulare Allround-Versicherung zur maßgeschneiderten Absicherung.

Markel

Markel bietet ein einfaches ​Antragsmodell bis 2 Millionen Euro Umsatz​ an​.

R+V

R+V Versicherung hat eine offene Deckung mit Versicherungssummen bis 5 Millionen Euro.

Zurich

Zurich​ hat ein vereinfachtes Antragsmodell bis zu einem Jahresnetto­umsatz von max. 2,5 Millionen Euro.​


Welche weiteren Versicherungen empfehlenswert sind

  • Rechtsschutz - deckt die Kosten von Rechtsstreitigkeiten ab
  • Inhaltsversicherung - sichert das Inventar Ihres Büros vor Gefahren wie Feuer, Sturm, Hagel Einbruchdiebstahl, Vandalismus, Leitungswasser und Elementarrisiken ab
  • Cyber-Eigenschaden-Versicherung - übernimmt die Kosten eines von Ihnen erlittenen Datenverlustes oder Cyberangriffs