IT-Haftpflicht­versicherung Vergleich

  • Kostenfreier Online-Rechner
  • Versichert ab 16,36 € | Monat
  • Leistungen im Detailvergleich
  • 24h Deckungszusage

Beratung durch Experten

Jörg-Wienbreyer

“Sie haben noch Fragen? Gern beraten unsere Fachberater Sie kostenfrei und unverbindlich.

Tel: 030-30345679 (Mo-Fr- 10-18 Uhr)”

Jörg Wienbreyer, Versicherungsexperte



IT-Berufshaftpflicht = IT-Betriebshaftpflicht + IT-Vermögensschadenhaftpflicht

IT-Berufshaftpflicht im Vergleich

Finanzchecks.de bietet Ihnen einen kostenfreien und individuellen Vergleich für die IT-Berufshaftpflichtversicherung über Ihren Online-Rechner an. Die IT-spezifischen Risiken können über den Baustein IT-Betriebshaftpflicht (Personen- und Sachschäden) und IT-Vermögensschadenhaftpflicht (Vermögensschäden) versichert werden. Vorteil für Sie ist ein schneller Marktüberblick der wichtigsten Anbieter. Im Online-Rechner haben Sie Einsicht auf die Kosten, sowie die Bedingungen einzelner Tarife diverser Versicherungen.

Digitale Transformation sorgt aktuell für einen rasanten Wandel weltweit und in praktisch allen Wirtschaftszweigen. Die IT-Branche ist Treiber dieses Wandels, der riesige Chancen, aber auch gewaltige Risiken birgt.

Die Aufgabe der Versicherungswirtschaft ist es, mit diesen Herausforderungen Schritt zu halten. Die IT-Berufshaftpflichtversicherung, sollte alle drei bis fünf Jahre einem Markt-Vergleich unterzogen werden. Nur so ist für IT-Freiberufler und IT-Dienstleister ein aktueller Stand mit allen neuen Deckungserweiterungen, insbesondere im Bereich der Vermögensschäden, sichergestellt.

Die Haftpflicht-Tarife der Versicherer mit Schwerpunkt Telekommunikation, Informationstechnologie und Elektronische Datenverarbeitung sind so vielfältig wie die Geschäftsmodelle ihrer Kunden. Leistungen und Kosten differieren stark. Nicht jeder Baustein ist für jede Betriebsart gleich wichtig.


Wir haben den Test gemacht – Ergebnisse im Online-Rechner für IT-Haftpflichtversicherung

In unserem Online-Rechner hat Finanzchecks alle wichtigen Tarifmerkmale der IT-Berufshaftpflicht, bestehend aus der IT-Betriebshaftpflicht und IT-Haftpflichtversicherung für Vermögensschäden aufgenommen und verschiedene Deckungskonzepte einander gegenübergestellt. Die versicherungstechnischen Feinheiten haben wir wegen der besseren Übersicht so weit vereinfacht, dass sich eine einfache Punktwertung ergibt, die wir in einem Testergebnis des jeweiligen Tarifs mit maximal fünf Sternen übersetzen. Alle Ergebnisse finden Sie in unserem Online-Rechner für IT-Haftpflichtversicherung.

Grün voller Punkt
Tarifbedingung erfüllt (grün)

- voller Punkt für Testergebnis

Gelb halber Punkt
Tarifbedingung mit Einschränkungen (gelb)

- halber Punkt für Testergebnis

Rot kein Punkt
Tarifbedingung nicht erfüllt (rot)

- kein Punkt für Testergebnis


Unsere Test-Kriterien für den IT-Haftpflicht Vergleich

Diese besonderen IT-Bedingungen werden in unserem Online-Vergleich dargestellt:

IT-Vermögensschadenhaftpflichtversicherung
  • Offene Deckung: Alle in der IT-Branche üblichen Tätigkeiten und Nebenrisiken sind versichert und müssen nicht einzeln aufgezählt werden
  • Computerviren und andere Schadprogramme: Vermögensschäden Dritter (zum Beispiel Kunden des Versicherungsnehmers) infolge der Übermittlung oder Weitergabe von Computerviren und anderen Schadprogrammen
  • Datenschutz- und Persönlichkeitsrechte: Verletzung von Datenschutzgesetzen durch Verwendung personenbezogener Daten sowie aus der Verletzung allgemeiner Persönlichkeitsrechte, zum Beispiel das Recht am eigenen Bild
  • Datenlöschung: Löschung oder Beschädigung von Daten Dritter beispielsweise durch Implementierungs- oder Integrationsarbeiten, auch wenn dies infolge von Tätigkeiten, Fernwartung oder durch Computerviren oder andere Sabotageprogramme geschieht
  • Gewerbliche Schutz- und Wettbewerbsrechte: Verletzung von gewerblichen Schutz-, Marken- Namens- und Urheberrechten (nicht jedoch Patentrechten), sowie des Wettbewerbsrechts
  • Rückwärtsversicherung: Normalerweise richtet sich ein Versicherungsschutz stets in die Zukunft, wenn der Eintritt eines Schadenfalls noch ungewiss ist. In der Rückwärtsversicherung besteht dagegen Deckung auch für Ansprüche wegen Vermögensschäden durch IT-Leistungen, die vor Beginn dieses Vertrages ausgeliefert wurden, soweit der Versicherungsnehmer die Fehlerhaftigkeit bei Abschluss des Versicherungsvertrags nicht kannte
  • Strafrechtsschutz: Versicherungsschutz für Gerichtskosten sowie die gebührenordnungsmäßigen Kosten der Verteidigung bei einem Strafverfahren wegen eines Schadenereignisses, welches einen unter den Versicherungsschutz fallenden Haftpflichtschaden zur Folge haben kann
  • Auslandsdeckung: Erzeugnisse, die der Versicherungsnehmer dorthin geliefert hat, dorthin hat liefern lassen oder die dorthin gelangt sind (direkter Export), sowie aus Bau-, Montage-, Reparatur- und Wartungsarbeiten (auch Inspektionen und Kundendienst) oder sonstigen Leistungen gemäß der versicherten Tätigkeit
  • Verzögerungsschäden: Nichtverfügbarkeit von Daten aufgrund von Schäden an elektronischen Geräten des Versicherungsnehmers durch Brand, Explosion, Leitungswasser oder Abwasser, aufgrund eines Abhandenkommens infolge Einbruchdiebstahl oder Raub sowie aufgrund von Über- oder Unterspannung, elektrostatischer Aufladung sowie höherer Gewalt
  • Rücktritt des Auftraggebers (Eigenschaden): Kostenerstattung nach berechtigtem Rücktritt des Auftraggebers. Versichert sind vergebliche Aufwendungen (Sach- und Personalkosten einschließlich der Honorare von Selbstständigen und Freiberuflern) – nicht jedoch entgangener Gewinn
  • Reputationsschaden (Eigenschaden): Notwendige Kosten eines PR-Beraters zur Verhinderung, Verringerung oder Beseitigung eines substanziellen Reputationsschadens>
  • Beauftragung Subunternehmer: Versicherungsschutz besteht auch, wenn der Versicherungsnehmer seine vertraglichen Verpflichtungen durch Vergabe von Leistungen an Dritte (Subunternehmer) erfüllen lässt – außen vor bleibt aber die persönliche Haftpflicht des Subunternehmers, die dieser selbst versichern muss
  • Freiberufler: Versichert ist die Vergabe von Leistungen an freie Mitarbeiter für Schäden durch Tätigkeiten, die sie im Interesse des Versicherungsnehmers ausüben
IT-Betriebshaftpflichtversicherung
  • Tätigkeitsschaden / Bearbeitungsschaden: Versicherungsschutz für Sachschäden an sonstigen IT-spezifischen Sachen und wegen aller sich daraus ergebenden Vermögensschäden
  • Produkthaftpflichtrisiko: Versicherungsschutz für Personen-, Sach- oder daraus entstandene weitere Schäden, soweit diese durch vom Versicherungsnehmer hergestellte oder gelieferte Erzeugnisse; erbrachte Arbeiten oder sonstige Leistungen verursacht wurden
  • Schlüsselrisiko: Abhandenkommen von fremden Schlüsseln, Generalschlüssel oder Codekarten für Gebäude und Räume, wenn sich die Schlüssel bzw. Karten rechtmäßig im Gewahrsam des Versicherungsnehmers befunden haben
  • Mietsachschäden: Mitversicherung von Schäden an zu betrieblichen Zwecken gemieteten oder gepachteten Räumen und Gebäuden und allen sich daraus ergebenden Vermögensschäden
  • Obhutschäden: Hier sind Schäden an beweglichen Sachen (zum Beispiel Geräte oder Werkzeuge) versichert, die gemietet, geleast, gepachtet, geliehen oder in Obhut genommen sind. Ausgeschlossen sind Schäden an Sachen, die dem Versicherungsnehmer permanent überlassen wurden, sowie Schäden wegen Abnutzung, Verschleiß oder übermäßige Beanspruchung

Wie funktioniert der Vergleich? - 10 Minuten vom Ergebnis bis zum Online-Antrag


Wir empfehlen beide Bausteine der IT-Berufshaftpflicht (Vermögensschaden­haftpflicht + Betriebshaftpflicht), um ausreichend Deckung für eventuelle Schadens­ansprüche zu haben.
Für den passenden Versicherungsschutz, benötigt unser elektronisches Angebotssystem einige spezifische Informationen von Ihnen.
Im Ergebnis erhalten Sie eine Übersicht mit Preisen und Tarifinformationen – angepasst an Ihren individuellen Bedarf.
Unsere Versicherungs­experten haben alle Tarife auf Herz und Nieren geprüft. Zusammengefasst finden Sie eine schnelle und einfache Übersicht, ohne sich durch die Versicherungs­bedingungen arbeiten zu müssen.
Um Ihren Versicherungs­schutz beantragen zu können, bedarf es weniger Informationen zu Ihrer Person bzw. zum Unternehmen. (z.B. Adresse / Zahlweise / Zahlungsart / Vorversicherung).
Die Versicherungs­bedingungen und das EU-konforme Beratungsprotokoll kann jetzt abgespeichert werden. Noch ein Mausklick, und der Antrag wird versendet. Innerhalb von 24 Stunden erhalten Sie eine vorläufige Deckungs­zusage vom Versicherer.

Knapp 100 verschiedene IT-Risiken im Vergleichsrechner zur Auswahl

Der Online-Rechner von Finanzchecks.de bietet ein breites Spektrum von Berufen und Tätigkeiten aus der IT-, TK- und EDV-Branche an. IT-Unternehmen oder IT-Freelancer finden in unserem Online-Rechner Ihr passendes Risiko. Hier eine Übersicht der häufigsten Berechnungen:

    IT-Dienstleistung
  • App-Programmierer
  • Datenbankentwickler
  • Informatiker
  • Programmierer
  • Softwarearchitekt
  • Softwareentwickler>
  • SAP-Entwickler
  • Webdesigner
    IT- & TK-Beratung
  • Datenschutzbeauftragter
  • EDV Gutachter
  • IT-Berater / IT-Consulting
  • IT Projektleiter
  • SAP Berater
  • Sachverständige
  • SEO/SEM Consultant
  • Web Developer
    Hardware & Netzwerk
  • Hardwareentwickler
  • Hardwarehersteller
  • Hardwarehändler
  • Netzwerk-Administrator
  • System-Administrator
  • PC-Techniker
  • Rechenzentrum
  • Webhoster

Kosten für IT-Haftpflicht Webdesigner

Einzelunternehmer
Jahresumsatz: 50.000 Euro

Versicherungsschutz für
Vermögensschäden: 100.000 Euro
Personen- und Sachschäden: nicht versichert

Versicherungsbeitrag:
16,36 € monatlich

Zum Online-Rechner

Kosten für Haftpflicht IT-Dienstleister

Einzelunternehmer
Jahresumsatz: 200.000 Euro

Versicherungsschutz für
Vermögensschäden: 300.000 Euro
Personen- und Sachschäden: 3.000.000 Euro

Versicherungsbeitrag:
36,70 € monatlich

Zum Online-Rechner

Deckungssumme – je höher, desto besser

Nicht jeder Schaden wird gleich zur Katastrophe. Ersatzansprüche im fünf- oder sechsstelligen Bereich sind aber keine Seltenheit:

  • Durch den Einbau eines neuen Mainboards war eine Festplatte nicht mehr ansprechbar. Die Daten mussten rekonstruiert werden – Kosten dafür 55.000 €.
  • Bei der Implementierung einer neuen Software wurde das Netzwerk eines Industriekunden mit einem Computervirus verseucht. Die Beseitigung des Virus schlug zwar mit „nur“ 18.000 € zu Buche, dem Kunden entstanden aber Umsatzausfälle von 220.000 €.
  • Aufgrund von Softwarefehlern in einer Lagerverwaltung wurden Waren falsch ausgeliefert. Aufträge mussten manuell nachbearbeitet werden. Frachtkosten für Retouren, Personalaufwand und Auftragsstorni summierten sich zu einem Schaden von 500.000 €.

Im deutschen Versicherungsmarkt sind aber durchaus auch bereits Schäden in Millionenhöhe über die IT-Haftpflichtversicherung reguliert worden. Insbesondere mehrtägige Ausfälle in Großunternehmen führen zu solchen enormen Schäden. Wir empfehlen, die Deckungssumme so hoch wie möglich zu wählen. Über unseren Online-Rechner kann eine Deckungssumme bzw. Versicherungssumme für Vermögensschäden zwischen 50.000 Euro und 2.000.000 Euro ausgewählt werden. Für die Vereinbarung einer höheren Summe, ist eine individuelle Anfrage bei Finanzchecks möglich.

Denken Sie daran: Selbstständige und Freiberufler haften in der Regel unbegrenzt mit ihrem Privatvermögen, selbst bei leichter Fahrlässigkeit. Dasselbe gilt auch für die voll haftenden Gesellschafter von Personengesellschaften. Bei Kapitalgesellschaften wie der GmbH ist die Haftung zwar auf das Gesellschaftsvermögen begrenzt, ohne eine ausreichende Deckungssumme der IT-Haftpflicht kann dies aber zu einer Insolvenz führen.


Wie hoch sollte die Selbstbeteiligung sein?

Bagatellschäden besser selbst zahlen - während sie für Großschäden unbedingt Vorsorge treffen sollten, können Sie überlegen, ob Sie kleinere Schäden lieber selbst tragen möchten. Sie verursachen beim Versicherer überproportional hohe Verwaltungskosten. Außerdem hat die Mitverantwortung des Versicherungsnehmers für den Schadenverlauf meist positive Auswirkungen auf sein Sorgfaltsinteresse und damit auf die Schadenhäufigkeit. All das honoriert der Versicherer mit einem Rabatt auf den Tarifbeitrag, der deutlich höher sein kann als die selbst zu tragenden Anteile an den Schäden.


Vertragslaufzeit - spätestens nach drei Jahren kündbar

Mit einem Versicherungsvertrag, der von Jahr zu Jahr kündbar ist, erhalten Sie sich zwar maximale Flexibilität und können sich immer neu für den jeweils besten Anbieter entscheiden. Andererseits gibt es für längere Laufzeiten Nachlässe auf den Beitrag. Für die Schadenregulierung ist langjähriger Versicherungsschutz bei einem Versicherer unter Umständen günstiger, wenn der Zeitpunkt der Ursache für einen erst später erkennbar gewordenen Schaden unklar ist.

Grundsätzlich ist jeder Vertrag für den Versicherungsnehmer zum Ende des dritten Versicherungsjahres und dann jeweils zum Ende des nächsten Versicherungsjahres drei Monate vor Ablauf kündbar. Das steht so im Gesetz. Ein Sonderkündigungsrecht gibt es für beiden Seiten im Schadenfall. Dann schlägt die Stunde der Wahrheit – sind Sie nicht zufrieden, können Sie den Vertrag kündigen, auf Wunsch sogar fristlos. Sie sehen, das Risiko, das Sie mit einer längeren Laufzeit eingehen, ist sehr begrenzt.


Große Leistung, kleiner Beitrag

Welchen Beitrag der Versicherer für die auf Sie zugeschnittene Deckung berechnet, haben Sie unserem Online-Tarifvergleich bereits entnehmen können. Der wichtigste Einflussfaktor auf die Beitragshöhe ist neben der Deckungssumme und dem Leistungsumfang die individuelle Risikosituation in Ihrem Unternehmen. Der Versicherer schaut deshalb auf

  • die Betriebsart, also das jeweilige Tätigkeitsfeld und
  • die Größe des Betriebs, die sich zum Beispiel am Jahresumsatz oder der Mitarbeiterzahl messen lässt.

Je größer der Betrieb, desto höher auch die Wahrscheinlichkeit, dass einmal etwas schief geht – das macht sich in der Beitragskalkulation bemerkbar. Die Rechtsform des Unternehmens – ob Einzelunternehmer, GbR, OHG, GmbH oder AG ist dagegen unwichtig.

Manche Versicherer gewähren Existenzgründern einen Beitragsnachlass für das erste Versicherungsjahr. Sind Sie als Freiberufler in der Gründungsphase oder rufen Sie ein Start-up ins Leben, werden die Rabattmöglichkeiten automatisch im Online-Vergleich mit berechnet.


Welche Versicherungs­gesellschaften bieten eine Lösung für die IT-Branche an?

Allcura

Die ALLCURA ist Premiumanbieter​ ​aus Hamburg für individuelle Lösungen​. ​​Über den IT- Schutzschirm Plus ist eine kombinierte Berufs-, Betriebs-, Produkt- und Umwelthaftpflicht­versicherung für Unternehmen und Freelancer der IT- und Telekommunikations­branche möglich.

Allianz

Die Allianz gehört mit Gründung 1890 und einem Umsatz von 32 Milliarden zu den größten Versicherer am Markt.

AXA

AXA​ ​bietet IT-Unternehmen bis 500.000 Euro Umsatz eine IT-Haftpflicht-Police "Kompakt" an. Eine individuelle Berechnung bei höheren Umsätzen und individuellen Versicherungssummen ist über den Komfort Tarif möglich.

Beazley

Die Beazley Group hat über drei Jahrzehnte gesammelte Expertise und Zeichnungsschwerpunkte im Bereich Spezialrisiken. Sie bietet ein kombiniertes Vermögensschadenhaftpflichtpaket mit den optionalen Deckungsbausteinen Betriebshaftpflicht, D&O und Cyberrisiken.

Ergo

ERGO​ ​ist weltweit in über 30 Ländern vertreten und bietet über die Vermögensschadenhaftpflicht für IT- und EDV Dienstleister eine Absicherung. Optional kann der Versicherungsschutz mit einer Betriebshaftpflicht erweitert werden.

HDI

HDI bietet mit dem Tarif CLIC Unternehmen der Soft- und Hardwarebranche Deckungssummen für Vermögensschäden bis 3 Millionen Euro an.

Hiscox

Hiscox​ ​ist eine modulare Allround-Versicherung zur maßgeschneiderten Absicherung von IT- und Telekommunikations-Unternehmen. Eine individuelle Absicherung von Haftpflicht-, Cyber- und Daten- sowie Bürorisiken​ ​ist möglich.

Markel

Markel bietet ein ​Antragsmodell zur Vermögensschaden- und Betriebshaftpflicht für die IT-Branche bis 2 Millionen Euro Umsatz​ an​. Besonders günstige Beiträge sind über den Tarif für​ ​IT Freelancer und kleine IT Unternehmen bis 100.000 € Umsatz​ ​möglich.

R+V

R+V hat den ​I​T-Kompakt​ ​Tarif​ ​speziell für Kleinbetriebe und Start-Up-Unternehmen mit einem Jahresumsatz bis EUR 250.000​ ​Euro​ ​entwickelt, um auch für​ ​IT-Betriebe dieser Größenordnung ein komfortables Haftpflichtprodukt anbieten zu können.​ ​Bei höheren Umsätzen bietet die IT-Police individuellen Versicherungsschutz.

VHV

VHV​ ​ist mit dem IT-Protect Pauschaltarif interessant für IT-Unternehmen bis 500.000 Euro Umsatz. IT-spezifische Deckungselemente​ ​und passender Versicherungsschutz ist über den Individualtarif​ ​möglich.

Zurich

Zurich​ hat​ mit dem Tarif IT Safe Care 2.0 für Unternehmen der Informations- und Telekommunikation, ein vereinfachtes Antragsmodell bis zu einem Jahresnetto­umsatz von max. 2,5 Millionen Euro.​ Individuelle Angebote mit passender Versicherungssumme sind auf Anfrage jederzeit möglich.