Versicherung für Tischlerei

  • Kostenfreier Online-Rechner
  • Rabatt bis 40%
  • Leistungen im Detailvergleich
  • 24h Deckungszusage

Risiken der Holzbearbeitung - Tischlereien richtig versichern

Die Aufgabenfelder, die ein Tischler abdecken kann, sind sehr vielfältig. Als Möbeltischler verwirklichen Sie kreative Ideen und gehen auf individuelle Wünsche Ihrer Kunden ein. Als Bautischler (Herstellung Fenster, Türen und Treppen) beweisen Sie Kompetenz im nachhaltigen Umgang mit dem natürlichen Rohstoff Holz. Die Tischlerei braucht eine umfassende Absicherung der betrieblichen Risiken. Sie arbeiten mit wertvollen Maschinen und brennbarem Material, verrichten Ihre Tätigkeit sowohl im eigenen Betrieb als auch auf Baustellen und in fremden Häusern. All dies will bei der Auswahl der passenden Policen bedacht sein.


Tischler arbeitet an einem Fensterrahmen

Eine Haftpflichtversicherung zur Vermögensabsicherung

Die Haftpflichtversicherung für den Betrieb oder Einzelunternehmer sollte auf jeden Fall die Nummer eins Ihrer Prioritätenliste sein. Sie schützt Ihr Vermögen vor dem Zugriff Dritter wegen Ansprüchen auf Schadensersatz. Das können Vertragspartner sein, wenn Sie vereinbarte Nebenpflichten verletzen, aber auch Außenstehende, die wegen einer mangelhaft gesicherten Baustelle zu Schaden kommen. Auch wenn in Ihrer Tischlerei durch Fahrlässigkeit Ihrer Mitarbeiter ein Brand entsteht und auf Nachbargebäude übergreift, sind Sie zum Ersatz verpflichtet - in unbegrenzter Höhe und je nach Rechtsform Ihres Unternehmens haften Sie auch mit dem Privatvermögen. Die Betriebshaftpflichtversicherung für Tischler zahlt im Rahmen der Deckungssumme, in der Regel bis zu mehrere Millionen Euro, für solche Schäden. Vorab prüfen Juristen des Versicherers, ob Ansprüche berechtigt sind. Ungerechtfertigte oder überzogene Forderungen weisen sie zurück und streiten dafür notfalls auch vor Gericht für Sie. Die Kosten dafür trägt die Versicherung.

 


Firmenrechtsschutz für die Durchsetzung eigener Ansprüche

Müssen Sie selbst aktiv Ansprüche einklagen, zum Beispiel gegen Auftraggeber oder Lieferanten, trägt eine Firmenrechtsschutz das Kostenrisiko. Sie bezahlt Anwälte, Gerichte, Zeugen und Sachverständige. In der Rechtsschutzversicherung für selbstständige Tischler und Tischlerei-Unternehmen sind neben dem Vertrags- und Schadensersatzrecht auch viele andere Rechtsgebiete versicherbar, zum Beispiel Verwaltungsrechtsschutz bei Streitigkeiten mit einer Baubehörde, dem Ordnungs- oder Finanzamt, Verkehrsrechtsschutz für Ihre Firmenfahrzeuge, sowie das Arbeitsrecht, wenn es Ärger mit Mitarbeitern gibt. Ein besonders praktisches Extra bietet der Inkasso-Service. Ein professioneller Dienstleister kümmert sich um das Nachhalten von Zahlungseingängen, von der Zahlungserinnerung bis zum Mahnbescheid. Ihre Verwaltung wird von lästigen und zeitintensiven Arbeiten entlastet und kann sich um Ihre wichtigen Kundenkontakte kümmern.

 


Tischlerarbeiten an einer Tür.

Die Bürgschaftsversicherung stärkt Ihre Bonität

Insbesondere bei Großaufträgen und Ausschreibungen fordern die Auftraggeber eine Bankbürgschaft oder nehmen alternativ eine Rechnungskürzung bis zur mangelfreien Ausführung vor. Bankbürgschaften bedeuten Papierkram und schmälern zudem Ihre Kreditlinie und Bonität. Wird die Rechnung nicht vollständig beglichen, bedeutet das weniger Liquidität - besonders in der Gründungsphase oder wenn die Auftragsbücher einmal nicht voll sind eine schwierige Sache. Mit einer Bürgschaftsversicherung überzeugen Sie jeden Kunden. Die geforderte Bürgschaft steht ohne Einzelanmeldung zur Verfügung, und neben Ihrem guten Namen haben Sie auch einen finanzkräftigen Partner an Ihrer Seite.

 


Stationäre und mobile Risiken in der Sachversicherung

Ein Brand in der Tischlerei dürfte zu den schlimmsten Albträumen jedes Tischlers gehören. Aber auch Unwetter, ein Wasserschaden oder Einbruch bedrohen den Betrieb. Eine Inhaltsversicherung schützt die Betriebseinrichtung und die gelagerten Vorräte gegen solche Gefahren. Gern beraten wir Sie über sinnvolle Erweiterungen, zum Beispiel eine Maschinenversicherung für stationäre Geräte nach dem Allgefahren-Prinzip, oder eine Betriebsunterbrechungsversicherung, die nach einem Sachschaden die entstehenden Ertragsausfälle ersetzt, wenn Sie Aufträge nicht annehmen oder ausführen können.

Der Einsatz Ihrer Geräte und Materialien auf Baustellen ist zum Teil über den integrierten Außenversicherungsschutz abgedeckt. Es gibt aber deutlich umfassendere Lösungen, von denen wir Ihnen besonders die Auto-Inhaltsversicherung vorstellen möchten. Sie deckt zusätzlich Schäden durch typische Gefahren des Transports sowie den Diebstahl von Sachen aus dem verschlossenen Fahrzeug, aus Baubuden oder Baucontainern. Für betrieblich genutzte Kombis, Transporter und Lkw selbst gibt es zudem die Kraftfahrt-Kaskoversicherung, die Sie sicherlich von Ihrem Privat-Pkw kennen und die Ihnen oft schon bei zwei Fahrzeugen zu einem günstigen Flottentarif angeboten wird.

 


Die eigene Arbeitskraft ist unersetzlich

Als Selbstständiger bzw. Unternehmer stehen Sie nicht zwingend unter dem Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung. Nehmen Sie die Sache selbst in die Hand und entscheiden Sie sich für privaten Versicherungsschutz. Ihre eigene Unfallversicherung gilt bei frei wählbaren Leistungen rund um die Uhr und weltweit, auch in der Freizeit. Wir empfehlen als Mindestabsicherung die Vereinbarung einer ausreichenden Invaliditätssumme für einmalige Kosten nach einem schweren Unfall sowie eine Unfallrente als Einkommensersatz. Möchten Sie Ihren Mitarbeitern etwas Gutes tun und sich auf dem Arbeitsmarkt von Mitbewerbern abheben, schließen Sie den Vertrag als Gruppenversicherung für den ganzen Betrieb ab.