Betriebs­haftpflicht Bodenleger | Vergleich

  • Kostenfreier Online-Rechner
  • Rabatt für Bodenleger bis 40%
  • Leistungen im Detailvergleich
  • 24h Deckungszusage

Vergleich Betriebshaftpflicht Bodenleger - Kosten berechnen - online abschließen

Selbstständige Handwerker, die Dienstleistungen im Bereich Fußboden anbieten, sollten eine Betriebshaftpflichtversicherung abschließen. Diese kommt für alle Schäden auf, die der Handwerker fahrlässig im Zusammenhang mit seiner Arbeit verursacht. Eine Betriebshaftpflichtversicherung für Bodenleger gehört neben der Krankenversicherung für den Handwerker zu den wichtigsten Versicherungen und ein entsprechender Abschluss ist dringend geboten. Verursacht der Handwerker einen Großschaden und muss für diesen aufkommen, kann die Existenz massiv bedroht sein, wenn das Geld nicht aufgebracht werden kann. Es gibt Schäden, die in die Millionen gehen. Die Betriebshaftpflichtversicherung übernimmt jeden fahrlässigen Schaden in voller Höhe, solange dieser die Deckungssumme nicht übersteigt. Da die Deckungssummen jedoch in der Regel drei bis fünf Millionen Euro betragen, ist ein ausreichender Schutz gegeben.

Die Betriebshaftpflicht für Bodenleger reguliert nicht nur Schäden, die am Standort des Handwerker eintreten, sondern alle Ansprüche, die vom Handwerker fahrlässig verursacht wurden, sind innerhalb der EU abgedeckt. Werden Arbeiten außerhalb der EU durchgeführt, kann der Versicherungsschutz entsprechend ausgedehnt werden. Bei einigen Versicherern ist dies mit einem Prämienzuschlag verbunden. Der Handwerker sollte diese Option dennoch nutzen, da die Zahlungen im Schadensfall durch die Gesetze des jeweiligen Landes bestimmt werden. In anderen Ländern gehen Schadenersatzansprüche nach Unfällen vor allem bei Personenschäden häufig in die Millionen. Deshalb sollte die Betriebshaftpflichtversicherung Bodenleger für das Gebiet abgeschlossen werden, in dem der Handwerker wirklich tätig ist.

Als freier Versicherungsmakler haben wir in unserem Betriebshaftpflicht Online Rechner Bodenlegebetrieb Angebote von vielen Gesellschaften für Sie hinterlegt. Finden Sie hier das passende Angebot. Der Service und Vergleich ist in jedem Falle für Sie kostenfrei.


Bodenleger fließt gerade - versichert mit einer Betriebshaftpflicht

Ein Schaden darf nicht vorsätzlich herbeigeführt werden - Betriebshaftpflicht Bodenleger

Die Versicherung kommt nur dann für den Schaden auf, wenn dieser nicht vorsätzlich herbeigeführt wurde. Die Fahrlässigkeit wird von der Versicherungsgesellschaft überprüft, bevor die Versicherung in Leistung tritt. Bei der Betriebshaftpflichtversicherung Bodenleger werden häufig Schäden geltend gemacht, die mit umfangreichen baulichen Veränderungen in Zusammenhang stehen. Kommt es auf einer Baustelle beispielsweise zu einem Feueralarm, den der Bodenleger versehentlich während der Arbeit ausgelöst hat, kann es vorkommen, dass die Einsatzkräfte durch automatische Benachrichtigung so schnell vor Ort sind, dass es nicht möglich ist, den Fehlalarm zu melden. Die Kosten können mehrere tausend Euro betragen und werden von der Betriebshaftpflichtversicherung übernommen.

Ein weiteres typisches Beispiel sind Fehler, die beim Verlegen eines neuen Fußbodens passieren können. Wurde beispielsweise eine Betondecke nicht richtig getrocknet, bekommt sie Risse und muss erneuert werden. Handelt es sich um ein öffentliches Gebäude wie einen Bahnhof oder ein Einkaufscenter, kann sich dadurch eine Bauverzögerung ergeben, die eine planmäßige Eröffnung unmöglich macht. Die Schäden, die durch andere Unternehmen geltend gemacht werden, können in die Zehntausende gehen und kleinere oder mittlere Betriebe in ihrer Existenz ruinieren. Eine Firmenhaftpflichtversicherung, die für den Schaden aufkommt, ist unverzichtbar.


Welche Versicherungssummen und Selbstbeteiligung wähle ich für eine Betriebshaftpflicht Bodenleger?

Bei der Betriebshaftpflicht Bodenleger kann der Handwerker die Höhe der Kosten beeinflussen, indem er eine Selbstbeteiligung vereinbart. Diese wird bei Schadenseintritt von der Leistung abgezogen. Eine Selbstbeteiligung sollte immer mit Bedacht gewählt werden, denn sie darf die zur Verfügung stehenden Mittel nicht übersteigen. Die maximalen Versicherungssummen differieren bei den verschiedenen Anbietern. Die Versicherungssumme für Personen- und Sachschäden sollte mindestens drei Millionen Euro betragen. Die meisten Versicherer bieten einen Schutz bis zu einem Betrag von fünf oder sogar zehn Millionen Euro an.


Parkettleger schneidet die richtige Länge zu

Bodenleger und Parkettleger werden grundsätzlich nicht in der Betriebshaftpflicht unterschieden

Soll eine Betriebshaftpflicht Bodenleger abgeschlossen werden, ist es wichtig, dass der Einsatzbereich ganz genau definiert wird. Einige Versicherer unterscheiden bei der Betriebshaftpflicht zwischen Bodenlegern und Parkettlegern. Die Prämie für den Parkettleger ist oftmals teurer, da Schadenansprüche bei den hochwertigen Fußböden häufiger geltend gemacht werden. Handwerker, die Dienstleistungen im Bereich Boden und Parkett anbieten, können einen Kombination abschließen. Wichtig ist in jedem Fall, dass alle Bereiche abgedeckt sind, denn nur dann besteht ein umfassender Schutz. Ändert sich das Tätigkeitsgebiet des Handwerkers aufgrund veränderter Auftragslage während der Laufzeit der Versicherung, muss dies der Betriebshaftpflichtversicherung Bodenleger mitgeteilt werden. In diesem Fall ist es möglich, die Versicherungsbedingungen mit einer eventuellen Anpassung der Prämie zu verändern.


Kostenbeispiel für einen Bodenleger

Einzelunternehmer Umsatz: 50.000 Euro, Gründung in den letzten 12 Monaten neu

VHV Versicherung
Personenschaden: 3.000.000 Euro
Sachschaden: 1.000.000 Euro
generelle Selbstbeteiligung: 1000 Euro

Versicherungsbeitrag:
18,07 Euro monatlich

Zum Online-Rechner

Weitere interessante Informationen

  • Für einen Bodenlegebetrieb führt der Verlust von Arbeitsgeräten und Maschienen zum Stillstand auf der Baustelle. Schutz bietet dafür eine Inhaltsversicherung, mit der Sie Ihr Hab und Gut gegen die finanziellen Folgen eines Einbruch-Diebstahl versichern können. Zusätzlich kann auch eine Autoinhaltsversicherung eingeschlossen werden.
  • Der Kunde bezahlt nicht die Rechnungen? Über eine Rechtsschutz­versicherung für Selbstständige und Unternehmer gibt es die Möglichkeit ein Inkassounternehmen zu beauftragen. Darüber hinaus ist das Unternehmen für die Kosten eines Rechtsfalles geschützt.