Versicherung für Abbruch- und Abrissunternehmen

  • Kostenfreier Online-Rechner
  • Rabatt bis 40%
  • Leistungen im Detailvergleich
  • 24h Deckungszusage

Versicherungen für Abbruch- und Abrissunternehmen richtig gestalten

Unternehmen, die Abriss- und Abbrucharbeiten durchführen, benötigen einen sehr ausgefeilten Versicherungsschutz. Beim Abtragen von Hoch- und Tiefbauten kann eine Menge schief gehen. Dabei können Schäden an fremden Sachen, aber auch an den eigenen Maschinen entstehen. Besonders tragisch und auch teuer ist es, wenn ein Mensch zu Schaden kommt. Wir zeigen Ihnen, mit welchen speziellen Policen für Abbruchunternehmen Sie auf der sicheren Seite agieren.


Fahrer im Abbruchkran

Die Haftpflichtversicherung - unverzichtbar zum Schutz des Vermögens

Abrissarbeiten bergen selbst bei sorgfältigem Vorgehen eine höhere Wahrscheinlichkeit von Schäden als andere Tätigkeiten auf einer Baustelle. Für Schäden, die Sie schuldhaft verursachen, haften Sie unbegrenzt - je nach Rechtsform des Betriebes auch mit Ihrem Privatvermögen und künftigem Einkommen. Dafür reicht schon leichte Fahrlässigkeit. Für das Handeln Ihrer Mitarbeiter haften Sie sogar ohne eigenes Verschulden. Wegen der besonderen Gefahrenlage sind Abbrucharbeiten in normalen Policen für Baubetriebe nicht ausreichend versichert, Abrissunternehmen benötigen einen speziell angepassten Versicherungsschutz. Gern zeigen wir Ihnen, wie Sie sich schon für wenig Geld gegen Sach- und Personenschäden in Millionenhöhe versichern. Wir erklären Ihnen die Bedeutung von Radiusklausel und Tätigkeitsschäden und sorgen für einen umfassenden Vertrag ohne gefährliche Deckungslücken, auch zum Beispiel hinsichtlich der ordnungsgemäßen Entsorgung von Baumaterialien bis hin zum Asbest. Führen Sie Abbrucharbeiten mit Hilfe von Sprengungen durch? Das sollten Sie bei der Gestaltung des Versicherungsvertrages besonders berücksichtigen. Entsteht ein Personenschaden, belaufen sich Regressforderungen der Sozialversicherungsträger und eigene Ansprüche des Geschädigten auf Einkommensausfälle und Schmerzensgeld schnell auf Summen im siebenstelligen Bereich.

 


Der Firmenrechtsschutz ergänzt die Haftpflichtversicherung

Werden Sie zu Unrecht in Anspruch genommen, leistet die Haftpflichtversicherung auch passiven Rechtsschutz, verteidigt Sie also auf Kosten des Versicherers gegen ungerechtfertigte oder überzogene Forderungen. Das Schadensersatzrecht ist aber nur ein kleiner Ausschnitt aus dem großen Gebiet möglicher Rechtsstreitigkeiten. Nur eine Rechtsschutzversicherung übernimmt umfassend Gerichts- und Anwaltskosten, Zeugengelder und Sachverständigengebühren, wenn Sie selbst einen Prozess anstreben. Dabei muss es nicht unbedingt um Ersatzforderungen gehen. Vertrags-, Verwaltungs-, Verkehrs- und Arbeitsrecht sind ebenso versicherbar. Auf Wunsch ergänzen wir die Rechtsschutzversicherung für Ihr Abbruchunternehmen um einen praktischen Inkasso-Service. Der entlastet Ihre Verwaltung von der Überwachung der Zahlungseingänge und dem Mahnwesen.

 


Abbruchbagger reißt Gebäude ein.

Sachversicherungen auch für mobile Geräte

Vermutlich befindet sich nur ein kleiner Teil der Sachwerte Ihres Betriebes auf einem festen Betriebsgrundstück - zum Beispiel die Büroeinrichtung, derzeit nicht benötigte Maschinen oder Werkstattausrüstung und Ersatzteile. Für diese Sachen gibt es die Betriebs-Inhaltsversicherung, die Deckung gegen wesentliche Gefahren wie Brand oder Diebstahl bietet. Wichtiger ist aber die mobile Komponente Ihres Versicherungsschutzes in der Sachversicherung. Ihre zulassungspflichtigen Lkw, Transporter und anderen Fahrzeuge sind mit einer Kaskoversicherung gut versichert, zum Beispiel gegen Entwendung, Glasbruch und Elementarschäden, in der Vollkasko-Variante auch gegen Unfall und Vandalismus. Für nicht zulassungspflichtige fahrbare Arbeitsmaschinen, zum Beispiel Bagger, Abrissbirnen oder Radlader, bieten wir eine spezielle Maschinenversicherung. Die gibt es auch für Kleinstmaschinen wie Mini-Bagger, die aufgrund ihres geringen Gewichts und der kompakten Abmessungen bei der Entkernung von Gebäuden sehr nützlich sind.

 


Private Unfallversicherung statt gesetzlicher Grundversorgung

Während Ihre Mitarbeiter gesetzlichen Unfallversicherungsschutz durch die Berufsgenossenschaft haben, sind Sie als Unternehmer dort nicht zwingend versichert. Eine finanzielle Vorsorge bei Verlust Ihrer Arbeitskraft ist aber wichtig. Mit einer privaten Unfallversicherung gestalten Sie die Leistungen selbst und sind zudem rund um die Uhr, auch in Ihrer Freizeit und im Ausland, versichert. Für den Fall einer dauerhaften Schädigung sind eine Kapitalzahlung für einmalige Kosten sowie eine laufende Rente versicherbar. Daneben gibt es kleine Extras wie Krankenhaus-Tagegeld und Genesungsgeld. Mit einer günstigen Gruppenunfallversicherung kommen auch Ihre Arbeitnehmer in den Genuss der verbesserten Leistungen, die zusätzlich zu den gesetzliche vorgesehenen Beträgen gezahlt werden. Das Angebot einer zusätzlichen Absicherung sichert Ihnen zudem Wettbewerbsvorteile auf dem Arbeitsmarkt.