Betriebs­haftpflicht für eine Reinigungsfirma

  • Kostenfreier Online-Rechner
  • Rabatte für Firmen bis 40%
  • Leistungen im Detailvergleich
  • 24h Deckungszusage

Ist eine Betriebshaftpflicht für eine Reinigungsfirma unbedingt notwendig?

Bevor der erste Auftrag ausgeführt wird, ist eine Betriebshaftpflichtversicherung für eine Reinigungsfirma zu empfehlen. Viele Auftraggber wünschen vor Vertragsabschluss meisten eine Versicherungsbestätigung. Wenn der Schadensfall erst einmal da ist, bringt kein nachträglicher Abschluss einer Versicherung. Eventuell finanzielle Forderungen die an das Unternehmen bei einem Haftpflichtschaden gestellt werden, können vor allem in der Gründungsphase zur Zahlungsunfähigkeit führen.

In unserem Betriebshaftpflicht Online-Rechner haben wir als freier Versicherungsmakler die Angebote zahlreicher Versicherer für Sie hinterlegt: Betriebshaftpflicht Vergleichsrechner. Finden Sie hier für Ihr Unternehmen das passende Angebot.


Reinigungsteam wischt den Boden in einem Flur

Welche Tätigkeiten schließe ich in die Betriebshaftpflicht Reinigungs­unternehmen mit ein?

Wichtig zu wissen ist hierfür, dass Versicherungsgesellschaften nicht für Schadensfälle haftbar zu machen sind, die durch Tätigkeiten entstanden sind, welche nicht ausführlich in der Police aufgeführt werden. Seien Sie daher sehr genau bei der Angabe Ihrer angebotenen Leistungen in der Beantragung der Betriebshaftpflicht für Reinigungsfirmen. Die Verantwortung der Vollständigkeit liegt allein bei Ihnen. Achten Sie ebenfalls darauf, dass die von Ihnen angegebenen Leistungen auch auf dem Versicherungsschein schwarz auf weiß gedruckt sind. Eine Tätigkeit, die oft eng zu der Reinigungsfirma gehört, ist die Fenster- und Glasreinigung. Für die Gewerbeversicherung spielt hierbei keine Rolle, welche Tätigkeiten Sie angemeldet haben, sondern die Sie tatsächlich ausüben. Falls Sie also nach Abschluss einer Betriebshaftpflicht für eine Reinigungsfirma weitere Tätigkeiten zu Ihrem Angebot hinzufügen, sind Sie dazu verpflichtet, dies Ihrer Versicherung zu melden. Ein erweitertes Tätigkeitsfeld führt nicht immer zu einem höheren Versicherungsbeitrag.


Welche Schäden können durch eine Reinigungskraft verursacht werden?

blauer Kasten   Sachschaden

Ein Angestellter eines kleinen Reinigungsunternehmens hatte den Auftrag zu einer ausführlichen Grundreinigung eines sanierten Ladengeschäfts. Vom Auftraggeber wurde versäumt, dem Mitarbeiter mitzuteilen, dass das frisch verlegte Parkett durch eine Sonderanfertigung noch unbehandelt war. Unwissend darüber, verwendete der Mitarbeiter sein übliches Reinigungsmittel und beschädigte so das Parket in dem Maße, dass es zum Großteil neu verlegt werden musste. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 7.800 €.

blauer Kasten   Personenschaden

Bei der wöchentlichen Bodenreinigung einer großen Büroräumlichkeit mit Kundenverkehr vergisst der Mitarbeiter in seiner Eile während des Wischens nötigen Sicherungen während des Wischens zu treffen, sodass ein Büroangestellter nicht wissend auf dem nassen Boden ausrutscht und sich den Kopf an einem Blumentopf anschlägt. Für das Nähen der kleinen Platzwunde, Behandlung der Gehirnerschütterung, den Krankenhausaufenthalt und den Arbeitsausfall plus Schmerzensgeld fallen Kosten in Höhe von 11.000 € an.


Welche Versicherungssummen wähle ich für die Betriebshaftpflicht­versicherung?

Die Versicherer bieten verschiedenste Leistungsmodelle in Ihren Tarifen an, darunter auch mit unterschiedlichen Versicherungssummen. Standardmäßig liegen die angebotenen Summen zwischen ein bis drei Millionen Euro für Personen- und Sachschäden. Wichtig bei dieser Wahl ist vor allem der Umfang der angebotenen Reinigung. Bei der regelmäßigen Reinigung von Büroobjekten und Ähnlichem, reicht eine Versicherungssumme in Höhe von zwei bis drei Millionen Euro meist aus. Werden durch die Reinigungsfirma hingegen hauptsächlich Bauendreinigungen an Großobjekten angeboten oder für öffentliche Auftraggeber Leistungen angeboten, sollten höhere Summen, wie fünf Millionen Euro, gewählt werden.


Reinigungskraft hält Putzmittel in der Hand

Ist eine Selbstbeteiligung in der Haftpflicht für eine Reinigungsfirma sinnvoll?

Mit Vereinbarung eines Selbstbehaltes kann die Versicherungsprämie reduziert werden. Der Versicherungsnehmer wird dann in einem eventuellen Schadensfall, den vereinbarten Anteil selbst tragen. Die Höhe des Eigenanteils sollte allerdings entsprechend den finanziellen Möglichkeiten ausfallen. Meistens wählen Reinigungskräfte eine Selbstbeteiligung von 0 bis 250 Euro, eine Reinigungsfirma 250 bis 1000 Euro. In unseren Vergleichsrechner sind alle Selbstbehalt-Varianten bis eintausend Euro möglich und die entsprechenden Rabatte hinterlegt.


Was muss ich beachten? Bedingungs­erweiterungen in der Betriebshaftpflicht für eine Reinigungsfirma

Sparen Sie hier nicht an falscher Stelle. Es kommt darauf an, dass Sie und Ihr Unternehmen gegen alle gegebenen Risiken geschützt sind. Die meisten Bedingungserweiterungen werden nur in den leistungsstarken Top-Tarifen der Gesellschaften angeboten. Beachten Sie bei der Auswahl des Tarifes deshalb unsere bereitgestellte Leistungsübersicht und vergewissern Sie sich, dass für Sie wichtige Leistungen mit inbegriffen sind. Ein besonderer Wert liegt in dem Einschluss von Bearbeitungsschäden (auch Tätigkeitsschäden genannt). Diese Leistung sollte in gleicher Höhe abgesichert sein, wie die Sachschäden in der Betriebshaftpflicht Reinigungsfirma. In unserem Online Rechner sind diese Summen für Sie explizit aufgeführt.


Kostenbeispiel Reinigungsfirma

Einzelunternehmer Umsatz: 25.000 Euro, Gründung in den letzten 12 Monaten neu

Rhion Versicherung
Personenschaden: 3.000.000 Euro
Sachschaden: 3.000.000 Euro
generelle Selbstbeteiligung: 1000 Euro

Versicherungsbeitrag:
20,25 Euro monatlich

Zum Online-Rechner

Weitere interessante Informationen

  • Werkzeug, Maschinen und Material gestohlen? Sichern Sie das Risiko eines Einbruch-Diebstahl aus dem Fahrzeug, sowie auf Baustellen aus Baucontainer, Bauwagen oder Gebäuden ab. Die Autoinhaltsversicherung, auch Werkverkehrsversicherung genannt, ist eine Allgefahren-Deckung und bietet dafür den passenden Schutz.
  • Streitigkeiten im Zusammenhang mit Ihrem Unternehmen? Kunden bezahlen nicht Ihre geleistete Arbeit? Eine Firmenrechtsschutz bietet nicht nur eine schnelle Erstberatung, die Übernahme von Anwalts- und Gerichtskosten, sondern auch das Beauftragen eines Inkassounternehmens.